Arbeitsvertrag beim arbeiten im Ausland

Billeder til blad 025

ARBEITSVERTRAG

BEIM ARBEITEN IM AUSLAND

 

NACH TARIFVERTRAG MIT DANSKE MALERMESTRE

 

Zwischen __________________________________________________

                                                                 (Betrieb)

 

und         __________________________________________________

                                                                 (Mitarbeiter)

sind untenstehendende Forderungen und Bestimmungen vereinbart worden.

§ 1     VERHÄLTNISSE VOR ABREISE

a.       Die Arbeitszeit ist ………………………………………

b.       Der Betrieb liegt am ………………………………………

c.       Der Vertrag wird vom Abreisedatum gültig sein.

          Das Abreisedatum ist: ………………………………….

          Aus (Ort) …………………………………………………

 

          Änderungen der Abreisezeit sind vorbehalten.

          Der Betrieb trägt die Reisekosten und wird für die notwendigen Reservierungen sorgen.

 

          Laufzeit des Vertrages ……………………………………………

 

d)       Vor der Abreise müssen Gesundheits- und Zahnarztzeugnis vorlegen, die vom Betrieb bezahlt werden, falls der Arbeitsplatz außerhalb Skandinavien und Norddeutschland liegt.

 

Impfungen müssen, sofern es verlangt wird, frühzeitig vor der Abreise gemacht werden. Die Kosten werden vom Betrieb bezahlt. Eventuelle ergebenen Krankheiten in Verbindung mit den stattgefundenen Impfungen werden vom Betrieb bezahlt, vgl. Gesetz über Krankengeld, Nr. 852 vom 20. Dezember 1989, spätestens am 6. Juni 1991 durch Gesetz Nr. 366 geändert.

 

Arbeitserlaubnis und Visum werden vom Betrieb arrangiert und bezahlt.

 

§ 2     REISEZEIT UND TRANSPORT

 

a)       Bei reisen werden die dazu verbrauchten Stunden pro Tag mit dem im Punkt 4a) angeführten Grundlohn bezahlt.

b)       Zur Deckung der Kosten für Gepäckträger, zusätzliche Verzehrung etc. in Verbindung mit der Reise, wird ein Betrag von Kr.: …………………………….  ausbezahlt, sowohl für die Ausreise als auch für die Heimreise.

c)       Falls die Arbeit eine Zeitdauer von mehr als 3 Monaten hat, wird noch eine Reise alle  drei Monate bezahlt (ohne Reisezeitzahlung).

§ 3     ARBEITSZEIT

a)       Die normale Arbeitszeit ist …………………Stunden pro Woche. In dieser Verbindung muß EU-Direktive 93/104 vom 23. November 1993 beachtet werden.

          Weitere Bedingungen für die tägliche Arbeitszeit wird mit der örtlichen Arbeitsleitung des Betriebes verabredet, hierunter Arbeit an nationalen und/oder dänischen Feiertage.

b)       Der Mitarbeiter muß, falls es notwendig ist, darauf eingestellt sein, Überstunden zu machen, außer der in Punkt a angeführten Stundenzahl.

c)       Lokale Transport zwischen dem Arbeitsplatz und dem Wohnsitz wird vom Betrieb besorgt und bezahlt.

§ 4     LOHNVERHÄLTNISSE

 

a)       Der Lohn ist auf folgende Weise vereinbart:

          Grundlohn                                      Kr. pro Stunde …………………..

          Überstundengeld                          Kr. pro Stunde …………………..

          Entsendungszulage                      Kr. pro Stunde …………………..

          Die vereinbarten Lohntarife sind für die ganze Vertragsperiode geltend.

b)       Das Gehalt wird auf Grundlage der Lohnstreifen, die von der örtlichen Arbeitsleitung attestiert sind, ausbezahlt.

          Alle 14 Tage wird auf Konto ………………………………….. in dänischen Kronen ……………………. eingezahlt. Darüber hinaus wird ……………………….. in nationaler Münzsorte ausbezahlt.

c)       Die persönliche Steuerverhältnisse des Mitarbeiters geht den Betrieb nichts an.

 

§ 5      AKKORD

          Beim Abschluß von Akkordvereinbarungen müssen diese schriftlich vorlegen und von den Partnern unterschrieben werden. Die zu jederzeit geltende Baupreisliste, die zwischen Danske Malermestre und Malerforbundet i Danmark vereinbart ist, kann als Grundlage bei der Verhandlung benutz werden. Die Auszahlung des Akkordgewinns folgt die Bestimmungen des Tarifvertrags zwischen Danske Malermestre und Malerforbundet i Danmark. Wenn einen Stundenlohn vereinbart ist, muß dieser laufend ausbezahlt werden.

§ 6     ARBEITSMARKTPENSION

          Pensionsbeitrag wird gemäss den Sätzen und Bestimmungen ausbezahlt, die zu jeder Zeit geltend sind laut Tarifvertrag zwischen Danske Malermestre und Malerforbundet i Danmark.

 

§ 7     WERKS- UND FEIERTAGS- / FERIENTAGSZAHLUNG

          Werks- und Feiertags-/Ferientagszahlung wird gemäß den Sätzen und Bestimmungen geleistet, die zu jeder Zeit geltend sind laut Tarifvertrag zwischen Danske Malermestre und Malerforbundet i Danmark.

§ 8     KOST UND LOGIS

          Freie Kost wird geleistet. Der Betrieb sorgt für Übernachtung und Verpflegung  (im Pensionat, Gasthof, Hotel oder Ähnliches) gemäß dem Tarifvertrag §3, Punkt 1 (Übernachtung) zwischen Danske Malermestre und Malerforbundet i Danmark.

 

§ 9     URLAUB / FREIHEIT

a)       Urlaubsrecht und Urlaubsersatz wird nach dem in Dänemark geltenden Feriengesetz als Minimum verdient und die von Danske Malermestre und Malerforbundet i Danmark vereinbarten Ordnungen werden verwendet.

§ 10  KRANKHEITS- UND UNGLÜCKSFALL

a)       Der Betrieb schließt ab und bezahlt Krankheits- und Unglücksfall Versicherung, die dem Mitarbeiter der ganzen Entsendungsperiode deckt, in einer anerkannten Versicherungsgesellschaft. Die Versicherung muß u.a. ärztliche Hilfe, Krankenhausaufenthalt, Transport, Kosten für Heimtransport etc. betreffen.

          Versicherungspolice muß für den Mitarbeiter vor Abreise zugänglich sein. (Eventuell Kopie der Police)

 

b)       Voller Lohn wird bei Krankheit/Arbeitsunfall geleistet.

          NB: Durchschnittslohn für die Arbeit der letzten 12 Wochen (vor dem Krankheits-/Arbeitsunfall) wird als Grundlage beim Ausrechnen des Lohnverlustes benutz.

c)       Bei ernstem Krankheitsfall oder Unfall muß nächstem Angehörigen benachrichtigt werden:

          Name:                      ……………………………………………………………………

          Anschrift:                  ……………………………………………………………………

          Postleitzahl/Ort:       ……………………………………………………………………

          Telefon:                    ……………………………………………………………………

 

          Gewerkschaftliche Organisation

 

          Name der Organisation:  ……………………………………………………

 

 

 

§ 11  VERSICHERUNG

 

Der Betrieb hat folgende Versicherungen abgeschlossen:

 

          Unfallsversicherung

          Reiseunfallsversicherung

          Reisegepäckversicherung

          Feuerversicherung

          Haftpflichtversicherung

          Arbeitsunfallversicherung

          Berufliche Haftpflichtversicherung

§ 12  VERANTWORTUNG UND VERPFLICHTUNGEN AM ARBEITSPLATZ

 

a)       Unmittelbar nach Ankunft am

 

          ……………………………………………………………………………..

                                            ( vereinbarten Treffpunkt )

 

          Muß man sich bei …………………………………………………………

                                                                  der Arbeitsleitung 

         

          melden und verabreden, wann die Arbeit anfangen muß.

 

b)       Bericht über die Arbeit muß an die örtliche Arbeitsleitung gegeben werden.

 

c)       Der Mitarbeiter verpflichtet sich nach bestem Vermögen die mit der Arbeit verbundenen Aufgaben wahrzunehmen.

 

d)       Es ist die Pflicht des Betriebes, soweit es möglich ist, dem Mitarbeiter über die örtlichen Arbeits- und Aufenthaltverhältnisse zu informieren.

 

§ 13  KÜNDIGUNG DES VERTRAGS

 

a)       Falls einer der Partner den vorliegenden Vertrag verletz, kann dieser ohne Warnung gekündigt werden.

b)       Die Heimreise wird vom Betrieb bei erster Gelegenheit veranstaltet.

c)       Die Ursache der Heimschickung muß so schnell wie möglich bei der Heimkehr des Mitarbeiters durch eine arbeitsrechtliche Behandlung zwischen den Organisationen geprüft werden.

          Wenn die Heimschickung berechtigt ist, muß der Mitarbeiter dem Betrieb die erhaltenen Reisekosten der Heimreise ersetzen.

d)       Bei Verletzung des Vertrages, die nicht zur unmittelbaren Erhebung führt, ist es die Pflicht des Gegenparts so schnell wie möglich an seine Organisation in Dänemark Bericht zu erstatten. Die Organisation muß nach Empfang des Berichtes dafür sorgen, eine arbeitsrechtliche Behandlung mit der gegenüberstehenden Organisation/Betrieb zu etablieren.

e)       Wenn es beurteilt wird, daß der Betrieb den Vertrag verletzt hat, steht es der Mitarbeiter frei, ob er die verträglichen Verhältnisse abbrechen möchte. Die Heimreise wird in solchem Fall vom Betrieb bezahlt.

f)        Ungeachtet welcher Partei, die die verträglichen Verhältnisse aufhebt, werden ausstehender Lohn, Akkordüberschuß etc. nach Vertragsauflösung bei erster Auszahlung des Lohnes bezahlt.

          DAUER DER BETRIEBSZUGEHÖRIGKEIT (DIENSTALTER)

          § 12 des Tarifvertrages zwischen Danske Malermestre und Malerforbundet i Danmark ist geltend.

          Falls der untenerwähnte Mitarbeiter schon im Betrieb angestellt ist und Dienstalter erspart hat, wird die Arbeitsperiode im Ausland diesem Dienstalter zugeschrieben.

§ 14  ZWISTIGKEIT

          Die Partner sind sich darüber einig, die Zwistigkeiten bezüglich dieses Vertrags in Dänemark zu behandeln gemäß den zwischen Danske Malermestre und Malerforbundet i Danmark vereinbarten Bedingungen für Behandlung von Tarifkonflikten.

                                                                 Den _________________

          ______________________________          ______________________________

                             (Betrieb)                                                             (Mitarbeiter)